TheaterPACK

TheaterPACK präsentiert:

‪JAZZ IM THEATER 
‪Die Montagsreihe im Laden auf Zeit

Kohlgartenstr. 51, 04315 Leipzig | Eintritt:
8 € / ermäßigt 5

 

8. Januar 2018, 20 Uhr:

BURKERT/KÄSTNER/DÄHNE/ROTH
are Looking Out for Hope – the music of Bill Frisell

BURKERT/KÄSTNER/DÄHNE/ROTH

„It’s like a real world when I play, where I can do all the things I can’t do in real life.“

Bill Frisell

Das Quartett spielt und experimentiert – fühlt sich ein, in die Musik Bill Frisells. Im Fokus steht eine subjektive Auswahl originaler Kompositionen aus der langen und kreativen Schaffensphase bei Nonesuch Records, aber auch Bill’s Favourite Songs, die er in wechselnden Besetzungen immer wieder gespielt hat.

„Mr. Frisell plays up the pleasure in the music and also takes on another often-avoided subject, tenderness.” (The New York Times)

Bertram Burkert (git)
Florian Kästner (fender rhodes)
Christian Dähne (eb)
Jan Roth (dr)



15. Januar 2018, 20 Uhr:

15.1. jazz


Die Sängerin Sophia Bicking bietet dem Publikum an diesem Abend ein abwechslungsreiches Konzert: Im ersten Teil werden vor allem Eigenkompositionen mit Duopartnerin Olga Reznichenko (Piano, „Sophia&Olga“) gespielt. Der zweite Teil widmet sich der brasilianischen Musik à la Tom Jobim, Elis Regina oder Vinícius de Moraes. Begleitet wird das Konzert von der Leipziger Bossa/Samba-Formation „Os Patos“. Darüber hinaus hat sich Sophia ihre liebsten Vokalfreunde aus Finnland und Portugal eingeladen. Die sechs Sängerinnen und Sänger trafen sich 2014 an der „Escola Superior de Música“ in Lissabon und kommen nun das erste Mal seitdem wieder zusammen auf die Bühne, um ihre Liebe zum gemeinsamen Singen zu feiern!

Sophia Bicking – Gesang
Susana Nunes – Gesang
Katariina Vuoristo – Gesang
Marta Garrett – Gesang
Carolina Varela – Gesang
João Neves – Gesang
Olga Reznichenko – Piano
Noah Sadeh – Gitarre/Cavaquinho
Vincent Bababoutilabo – Flöte
Lukas Backs – Flöte
Paul Brauner – Bass
Philip Theurer – Drums/Percussion



22. Januar 2018, 20 Uhr:

leo baethe


 
Die drei Leipziger Musiker haben sich während ihres Studiums an der HMT zusammengefunden und spielen extra für diesen Abend eine Mischung aus Eigenkompositionen, unkonventionell interpretierten Standards und erdigen Grooves. Klangflächen, lyrische Melodien sowie atmende, fließende Passagen sind wichtige Fragmente ihrer Musik. Dabei kann es durchaus intim und melancholisch, aber auch wuchtig energetisch zugehen.

Hermann Spannenberger – Schlagzeug
Raphael Seidel – Bass
Leo Bäthe – Piano



29. Januar 2018, 20 Uhr:

Volker Heuken, Max Stadtfeld, Lorenz Heigenhuber

jazz 2901

Ein äußerst ungewöhnliches Trio. Das Nischeninstrument Vibraphon kommt im Jazz immer nur am Rande vor – hier steht es allerdings im Mittelpunkt. Mal als Melodie-, mal als Harmonieinstrument, aber immer als Dreh- und Angelpunkt dieser Leipziger Formation. Die Band erforscht zum einen mehr oder weniger bekannte Songs aus Jazz und Pop, zum anderen widmet sie sich den Kompositionen von Volker Heuken, die eindeutig aus der Sprache des Jazz kommen, aber auch Ausflüge unternehmen in konzipierte Improvisationen, Neue Musik oder konzeptionelle Komposition.

Volker Heuken – Vibraphon, Glockenspiel
Lorenz Heigenhuber – Bass
Max Stadtfeld – Drums, Glockenspiel


______________________________